Aus westlichen Richtungen - Ein Filmessay von Juliane Henrich mit englischen Untertiteln

Film mit Einführung
Donnerstag, 22. März 2018 - 19:00

Aus westlichen Richtungen - Ein Filmessay von Juliane Henrich
22.03.2018
19 Uhr

Der Filmessay Aus westlichen Richtungen geht von der kindlichen Frage aus, was "den Westen" mehr sein lässt, als eine Himmelsrichtung. Und legt dann Spuren davon frei, wie er sich als
Gesellschaftsmodell in die bundesrepublikanische Nachkriegsgeschichte und -architektur eingeschrieben hat.
Lange Schwenks durch nicht verortbare westdeutsche Stadtansichten wechseln ab mit Innenaufnahmen eines Hauses im Prozess der Auflösung. In Fahrten über Autobahnen, Vorortstraßen und Industriegebiete werden die Schauplätze von Zersiedlung und autogerechter Stadt durchquert – zum Takt einer abstrakt-harmonischen Musik, die auf den Grundtönen der Tagesschau-Melodie basiert.
In den Suchbewegungen des Films pendelt die Erzählerin zwischen Reflexionen über moderne Architektur und Eigentumsverhältnisse zu kleinteiligen Szenen aus der Kindheit und der weitergereichten Erinnerung an ein „eingeklemmtes Westdeutschland" in der die Zeit der Eltern in einer K-Gruppe der 70er Jahre nachgezeichnet wird.
Kristallisationspunkt ist immer wieder das Einfamilienhaus – von Adenauer und seinen Zeitgenossen als Bollwerk gegen den Osten angepriesen, schon von Engels als Mittel zur Eindämmung allen Aufbegehrens angeprangert. Trotz seiner Anzweiflung erscheint der Westen im Film auch als kindlicher Sehnsuchtsort, in dem "alle noch an das gleiche Fernsehprogramm angeschlossen waren."

Juliane Henrich (*1983) studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, an der Universität der Künste Berlin und an der Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem. 2012 schloss sie als Meisterschülerin bei Thomas Arslan ab.
Ihre Filme wurden auf Filmfestivals und im Ausstellungskontext gezeigt, darunter: Berlinale / Forum Expanded, Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, Duisburger Filmwoche, ZKM Karlsruhe, Visions du Réel / Nyon, The Images Festival Toronto, DocBuenosAires; und im Programm verschiedener Goethe-Institute. Die Arbeiten sind im Verleih des Arsenal Institut für Film und Videokunst e.V.

julianehenrich.de

//
From the West

Germany 2016
61 min | 4K

Music by Manuela Schininá

premiered at
VISIONS DU RÉEL Nyon
(–>awarded a Special Mention of the Jury)
awarded the Querdenkerpreis
at blicke Bochum;
nominated for the Marl Video Art Award
other screenings (selection):
dokfilmwoche hamburg (opening film)
Doc's Kingdom
Dortmunder U
Kassel Dokfest
werkleitz festival Halle
Arsenal Institute for Film and Video Art