Betongold - Wie die Finanzkrise in mein Wohnzimmer kam

Film
Gespräch
Samstag, 14. Dezember 2013 - 19:00

Verunsicherte Anleger haben Immobilien als lukrative Geldanlage entdeckt. Beton gilt als krisensicher. Die Verlierer des Booms sind die Mieter. Sie werden systematisch aus den Innenstädten verdrängt. Die Geschichte einer kaltschnäuzigen Entmietung.

Buch & Regie: Katrin Rothe, Kamera: Martin Langner, Schnitt: Silke Gänger, Musik: Thomas Mävers, Sprecherin: Tina Pfurr, Storyboard&Designs: Caroline Hamann, Animation: Jonathan Webber, Ulf Grenzer, Alexander Pierschel, Lucy Nehmitz, Stefanie Saghri und Katrin Rothe, Sounddesign & Mischung: Klemens Fuhrmann, Oliver Schmerwitz, Farbkorrektur: Matthias Behrens, dramaturgische Beratung: Astrid Herbold, rechtliche Beratung: Alexandra Hölzer, Carola Handwerg, Heinz Paul, Assistenzen: Biljana Garvanlieva, Sandra Kocanez, Michael Schmacke, Evi Kruckenhauser, Postproduktionskoordination: Jens Körner, Produktionsleitung rbb: Reiner Baumert, Redaktion: Dagmar Mielke & Gabriele Conrad.

Ganz fetter Dank an die Bewohner der Bergstraße 62: Christiane, Heiko, Uli, Susanna, Steff, Friedrich, Bernd, Birgit, Detlef, Max und Erik, Helga und Martina, Danke an Dennis, Herrn Lorenz, Herrn Funck, RAin Carola Handwerg, RA Heinz Paul und an alle, die uns in dieser nervlich aufreibenden Zeit beraten und geholfen haben.

Nur noch zwei der ehemals vierzehn Mietparteien wohnen in der Bergstrasse 62. Stand: Oktober 2013.

"BETONGOLD - WIE DIE FINANZKRISE IN MEIN WOHNZIMMER KAM "
D 2013, 52min

offizielle Website: www.betongold-der-film.de
Erstsendung: ARTE: 30.5.2013, Erstsendung RBB 8.10.2013
Laudatio 3sat Dokumentarfilmpreis auf der Duisburger Filmwoche 2013
Laudatio DER LANGE ATEM 3. Preis von Ines Pohl

gefördert durch ein Recherchestipendium der Defa Stiftung.
Eine Produktion im Auftrag von RBB in Zusammenarbeit mit ARTE