Datum:
Donnerstag, 28. September 2017 - 18:00
Diskussion, Film

Re-enacting official archival documents that detail Tretyakov’s arrest, interrogation, trial and execution, the event engages with the materialist program of this revolutionary artist and the fate of his work in the face of Stalinism.

Datum:
Freitag, 29. September 2017 - 18:00
Diskussion, Film

A revolutionary road to cut through the impassable mountains, a revolutionary march from the Sierra Maestra, so end Mikhail Kalatozov’s legendary films, SALT FOR SVANETIA (1929) and I AM CUBA (1964). Anke Hennig and Rachel Moore will screen and introduce these revolutionary films, made by Kalatozov some thirty years apart.

Datum:
Mittwoch, 4. Oktober 2017 - 19:00
Film

Collage für zwei Sprecher (Texte / Szenen / Film) - Bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin - das ist die letzte Zeile eines der bekanntesten Gedichte von Thomas Brasch.

Datum:
Freitag, 6. Oktober 2017 - 19:00
Film

Film von Luchino Visconti (183 min.) Frankreich, Italien - Historische Unterhaltung. Ein Film über den Einflussverlust des sizilianischen Adels und den Aufstieg des Bürgertums in der Zeit des Risorgimento (1815-1870), der Einigungsbewegung Italiens.

Datum:
Samstag, 7. Oktober 2017 - 19:00
Film

Italienischer Film von Roberto Rossellini - Schmerzt und blutet euch aus! Italien, 1943. Rom wird zur „offenen Stadt“ erklärt. Kommunisten, Sozialisten und Monarchisten vereinen sich gegen die Nazis und die italienischen Faschisten. Italien kämpft – Ein Stück historische Wahrheit. Il valore della vita? – Soltanto una scontrata amorfa.

Datum:
Freitag, 13. Oktober 2017 - 19:00
Film

Film von Claude Berri 1993 nach dem gleichnamigen Roman von Émile Zola - Der Film ist Zeugnis der unmenschlichen Arbeitsverhältnisse in den französischen Bergwerken des 19. Jahrhunderts. Ein Aufschrei der Bergarbeiter, dessen Hall sie weder ahnen noch verspüren mochten.

Datum:
Samstag, 14. Oktober 2017 - 19:00
Film

von Claude Lanzmann (1985)
Der französische Filmemacher Claude Lanzmann legte Mitte der 80er Jahre mit "Shoah" eine der radikalsten und umfassendsten Filmarbeiten über die Vernichtung des europäischen Judentums im Nationalsozialismus vor. 12 Jahre Arbeit, 350 Stunden Material, 9 1/2 Stunden Film gegen das Vergessen.